Forschung zum radikalen Islam in Deutschland und Europa

In der BMBF-Förderbekanntmachung „Gesellschaftliche Ursachen und Wirkungen des radikalen Islam in Deutschland und Europa“ forschen zwölf Forschungsprojekte zu den vielen Facetten des Phänomenbereichs radikaler Islam: Welche Gründe lassen sich für das Erstarken islamistischer Tendenzen im deutschsprachigen und europäischen Raum identifizieren? Wie wirken islamistische Strömungen auf bestimmte gesellschaftliche Gruppen oder die Gesellschaft als Ganzes? Und welche Schlüsse können aus diesen Erkenntnissen für die Arbeit der Präventionspraxis, Politik und Verwaltung, Zivilgesellschaft, Sicherheitsbehörden und Medien gewonnen werden? Diesen und weiteren Fragen gehen Forschende vieler verschiedener Disziplinen aus unterschiedlichsten theoretischen und methodischen Blickwinkeln im Zeitraum von 2020 bis 2025 nach.

Auf dieser Webseite werden die Aktivitäten und Erkenntnisse der Forschungsprojekte zusammengetragen und kontinuierlich ergänzt. Zudem werden projektübergreifende Erkenntnisse aus der Netzwerkarbeit und dem dialogischen Wissenstransfer des Transfervorhabens RADIS nach und nach für die interessierte Öffentlichkeit aufbereitet und präsentiert.

Projektübergreifende Cluster

Als Herzstück von RADIS ermöglichen die Cluster den Forschenden, über die eigenen Projekte hinaus ins Gespräch zu kommen, voneinander zu lernen und neue Kooperationen aufzubauen. Diese Arbeitsgruppen bilden gleichzeitig wichtige Themenstränge der Förderlinie ab.

Mehr zu den Clustern

RADIS redet - Unser Podcast

Gemeinsam mit Expert:innen aus dem RADIS-Netzwerk greifen wir auf, was die Forschenden umtreibt. Wir beleuchten, wie Wissenschaft und Praxis zusammenarbeiten, um Radikalisierung zu begegnen. Und wir fragen, wie sich der Umgang mit Islamismus auf die Gesellschaft auswirkt – auch und insbesondere auf muslimisches Leben.

Die zweite Folge ist jetzt online. Mit Dr.in Melanie Reddig und Dr. Ertuğrul Şahin diskutieren wir, welche Verantwortung Wissenschaftler:innen im hochpolitischen Feld der Radikalisierungsforschung tragen..

Bitte hier klicken, wenn Sie einen Audio-Beitrag von Spotify hören wollen, wobei Daten an Spotify übertragen werden.

Aktuelle Publikationen

  • Sponholz, L. (2021) Die (Deutungs-) Macht des Öffentlichen. Wie Medien Leitideen und Geltungsansprüche durchsetzen, in Barbara Metzler, Julia Himmelsbach, Diotima Bertel, Daniela Schmid, Nora Grohs & Phillipp Nigitsch (Hg.). (Deutungs-)macht des Öffentlichen (17-32). danzig & unfried.
  • Sponholz, Liriam (2022): Hate Speech in den Massenmedien: Journalist*innen als unfreiwillige Helfer*innen? In: Weitzel, Gerrit/Mündges, Stephan (Hg.). Hate Speech. Definitionen, Ausprägungen, Lösungen. Springer VS, Wiesbaden, 157-175. [Download]
    Projekt: RaMi

Überblick über die Forschungsprojekte

  • Auswirkungen des radikalen Islam auf jüdisches Leben in Deutschland (ArenDt)
  • Religiöse Deutungsmachtkonflikte und Überbietungskämpfe im globalen Feld des Salafismus (Deutungsmacht)
  • Deutscher Islam als Alternative zum Islamismus? (D:Islam)
  • Strukturelle Ursachen der Annäherung an und Distanzierung von islamistischer Radikalisierung (Distanz)
  • Konfigurationen von gesellschaftlichen und politischen Praktiken im Umgang mit dem radikalen Islam (KURI)
  • Optimierte Krisenkommunikation nach Anschlägen mit Islamistischen Hintergrund in Deutschland (OKAI)
  • Radikalisierende Räume (RadiRa)
  • Vom Rand in die Mitte (RaMi)
  • Ressentiment als affektive Grundlage von Radikalisierung (Ressentiment)
  • Radikaler Islam versus radikaler Anti-Islam (RIRA)
  • Ursachen und Wirkungen aus Sicht islamischer Theolog*innen (UWIT)
  • Wechselwirkungen islamistischer Radikalisierung im gesellschaftlichen und politischen Kontext betrachtet (Wechselwirkungen)